adconcept werbeagentur gmbh

Zurück

Der schöne Schein

Es ist schon erstaunlich, was Verpackungsdesigner sich in der heutigen Zeit so alles einfallen lassen, um sich gegenseitig zu übertrumpfen und um möglichst viel Aufmerksamkeit für ihr Produkt zu erhaschen. Je ungewöhnlicher, umso auffälliger und je schöner die Verpackungskunst, umso mehr bedeutet es eine Aufwertung für das Marken- und Produktimage. Zugegeben, ich arbeite selbst seit vielen Jahren in der Werbebranche – und natürlich ist mir bewusst, es ist nicht immer alles Gold was glänzt – aber mich bekommt man trotzdem fast immer mit einer hübsch designten Verpackung. Auch wenn ich mir vom Inhalt vielleicht das eine oder andere Mal nicht allzu viel verspreche, erfreue ich mich doch an der schönen, ausgefallenen oder besonderen Hülle und bereue meine Wahl deshalb nicht. Das Gesamtpaket zählt und dabei kann der äußere Eindruck eben entscheidend sein! Ist der Inhalt auch toll, umso besser. Natürlich gibt es aber auch diejenigen, denen das Verpackungsdesign völlig egal ist. Ist ja sowieso nur Müll und landet am Ende in der Tonne. Pragmatismus wird sich auf die Fahne geschrieben und danach gehandelt bzw. eingekauft. Der Inhalt ist das Einzige, was zählt. Eine schöne Umverpackung möchte vielleicht nur von dem unzulänglichen Inhalt ablenken und den Konsumenten zum Kauf eines eventuell überteuerten Produkts verführen. Denn natürlich ist eine aufwendiger gestaltete und/oder qualitativ hochwertigere Verpackung auch kostspieliger als eine simple. Und so macht sich das auch beim Preis bemerkbar: Der Kunde steht am Ende der Kette und bezahlt für das schöne Äußere mit.

Aber Einkaufen kann eben auch ein geradezu sinnliches Erlebnis sein, und das wird auch durch schönes Verpackungsdesign möglich. In erster Linie wird natürlich die Optik angesprochen, der Betrachter soll möglichst mit einem Eyecatcher, im wahrsten Sinne des Wortes, gefangen werden. Aber auch die Haptik spielt eine Rolle, fasst sich das Material angenehm an? Sogar der Geruch und der „Sound“ sind nicht zu unterschätzen. Ist der Duft des verwendeten Werkstoffs auffallend unangenehm, wirkt billig oder gar giftig, ist man sicher eher abgeneigt als begeistert. Das gilt auch, wenn die Verpackung in irgendeiner Form unangenehme Geräusche erzeugt, beispielsweise ein Quietschen durch Reibung. Das würde vermutlich mindestens für Irritationen sorgen. Es gibt für Verpackungsdesigner also einiges zu beachten. Andererseits können eben genau diese Dinge wichtig für eine Kaufentscheidung sein. Wenn alles stimmt, greift man – bewusst oder unbewusst! – zum schöner, origineller oder (auffällig) anders verpackten Produkt. So geht es mir jedenfalls oft!

Trackback von deiner Website.

Kommentieren